MAGENTA Ganzheitliche Therapie und Beratung
Kinder haben Angst
Wie gehen Sie am besten mit der Angst Ihres Kindes um ?

Kinder haben Angst- insbesondere nach den terroristischen Anschlägen in zahlreichen Städten

Wie gehen wir Erwachsene mit der Angst der Kinder um?
Kinder haben Angst - Angst vor der Schule, vor Fremden, vor der 
Dunkelheit. 
Die Furcht vor Monstern, Geistern und gruseligen Gestalten ist bei Kindern normal. Aber hessische Kinder haben noch vor viel mehr Angst - Schulangst, Furcht vor Fremden, Panik bei Dunkelheit.Im Jahr 2009 wurden rund 12.000 hessische Kinder unter zehn Jahren aufgrund von Angststörungen behandelt, verkündete alleine die Techniker Krankenkasse .
Mehr als 2.000 Vor- und Grundschüler leiden unter therapiebedürftigen Trennungsängsten. Ebendiese fürchten sich vor dem Alleinsein, wenn Mama oder Papa mal nicht in der Nähe sind und so weigern sie sich in die Schule oder den Kindergarten zu gehen. Da hilft nur Weinen, Wutausbrüche oder Anklammern, um die Eltern umzustimmen - meistens erfolglos. Aber auch Kopf- sowie Bauchschmerzen und Übelkeit können bei den Kindern durch ihre Trennungsangst auftreten. 
Ein Jahr nach den Anschlägen von Charlie Hebdo und der Geiselnahme in einem koscheren Lebensmittelgeschäft in Porte de Vincennes,sind zahlreiche Menschen in mehreren Ländern erneut Opfer von Terroranschlägen. Eine Reihe von gleichzeitigen Angriffen machte dies am Freitag, 13. November 2015 mit Dutzenden von Toten in Paris und Umgebung deutlich.
In den Medien wurde mit dem Thema des Terrorismus wenig sensibel umgegangen.Bei Kindern bewirkte dies, daß alle Geschehnisse nicht auf französische Häuser zu begrenzen waren. Wie gehen wir diese Ängste in der Familie an, während in Frankreich der Notstand ausgerufen wurde?
Wie gehen wir mit den Ängsten unserer Kinder um,nachdem auch in Deutschlandvermehrt  Anschläge und Amokläufe geschehen sind?
Beantworten Sie alle Fragen Ihre Kindes!
 "Dialog ist der Schlüssel", sagt Magenta Arnold-Nickel, Familientherapeutin."Fragen Sie Ihr Kind, was es über diese Ungerechtigkeiten empfindet. Ermutigen sie es, mit Ihnen seine Gefühle zu teilen." Es ist wichtig, Terrorismus zu keinem Tabu zu Hause (oder anderswo) zu machen. "Das Kind ist mit einer Fähigkeit eigenständig zu denken ausgestattet ", erinnert sich Alix Foulard, Psychologe, Coach und Forscher. "Das Kind ist eine Person, die ihren eigenen Reifegrad hat, je nach Alter und Erfahrung. Also keine Eile, aber die Diskussion initiieren und mit Vorsicht,angepaßt an den jeweiligen Reifegrad des Kindes, ohne Belastung mit eigenen Problemen und Ängsten als  Erwachsener, antworten ". Nicht in komplizierte Details gehen.Ihre Antworten sollten klar bleiben, während Sie vorsichtig mit eigenen Verknüpfungen."
Vermeiden Sie jedoch, die Wahrheit zu verwässern. "Wir dürfen nicht zulassen,daß die Kinder in einer Scheinwelt leben", sagt Pierre Mannoni, Psychologe und Forschungsprofessor im Ruhestand. "Wenn Sie nicht bei der Wahrheit bleiben,werden auch andere Aussagen von Ihnen in Frage gestellt werden."
Die Schockbilder
Ihnen war nur schwer zu entkommen. Die Bilder des Schreckens wurden immer wieder ausgestrahlt. Halten sie deshalb Kinder bis zu 10 Jahren weg von Fernsehen und Internetmedien. Die Wirkung des Bildes hat in diesem Alter eine größere Wirkung als Worte auf die Psyche. Eltern müssen hier zum Teil Stoßfänger  spielen .Ein unverarbeitetes Bild kann dazu führen traumatisch zu werden. Beherzt miteinander reden und  von Bilden weghalten kann viele Alpträume vermeiden!
Ergänzend sei ausgeführt, dass Jugendliche ein Bewusstsein von Gut und Böse, Leben und Tod haben
In diesem Fall müssen wir darüber reden, um Abstand zu den Schrecken zu setzen. " Es ist unmöglich, anzunehmen,dass Jugendliche zwischen 12-18 Jahren den Videos oder Bildern im Umlauf der sozialen Netzwerke entkommen. "Sie wurden mit tragbaren oder Videospiel-Steuerknüppel in der Hand geboren!" sagt Bonmote Alix Foulard. Eröffnen Sie auch in diesem Alter die Diskussion und hören aufmerksam zu,was ihr Kind bewegt.
ZurückWeiter
MAGENTA Ganzheitliche Therapie und Beratung | info@magenta-net.de